Sprache und Körperausdruck als Machtinstrument

Frauen und Männer verfügen über sehr unterschiedliche Kommunikationsmuster, die sich besonders im beruflichen Kontext auswirken, wenn es um Machtetablierung, Durchsetzungswille und Dominanzstreben geht.

Im Berufsalltag benutzen Männer sowohl die Sprache als auch die Körperbotschaften und das Revierverhalten häufig als Machtinstrumente. Frauen hingegen nutzen auch im beruflichen Kontext die genannten Kommunikationswerkzeuge weitgehend für die Herstellung von Verbindung, Harmonie und Ausgleich. Diese Tatsache macht Frauen angreifbar für Machtbestreben und Dominanzverhalten, was sowohl von Männern als auch von weiblichen Konkurrentinnen ausgenutzt werden kann.

Männliche und weibliche Kommunikationsmuster

Grundsätzlich kann man sagen, dass die meisten Frauen ein horizontales Kommunikationsmuster bevorzugen, was auf Gleichberechtigung, Kontakt auf Augenhöhe und Austausch ausgerichtet ist. Die meisten Männer hingegen präferieren ein vertikales Kommunikationsmuster, bei dem es um Rangordnung, Austesten des Territoriums, Dominanzverhalten, Durchsetzungsstärke und Machtspiele geht.

Frauen haben leider die Tendenz dazu, die vertikale Kommunikationsform auszublenden und zu glauben, sie könnten diese umgehen, da sie keine Lust auf die kämpferische Art der Kommunikation haben. Beide Seiten, Frauen wie Männer, neigen außerdem dazu, den jeweils anderen Kommunikationsstil zu entwerten und sich darüber lustig zu machen. Dieses Verhalten kann besonders für die Frauen zu einem riesigen Stolperstein werden.

Da die Männer mit ihrem vertikalen Kommunikationsverhalten immer noch die Führungsetagen der meisten Unternehmen dominieren, tappen die Frauen unvorbereitet und naiv in die von Männern etablierten Strukturen und verstricken sich darin. So erleben Frauen häufig Niederlagen, die zu umgehen wären, wenn sie sich bewusst auf die vorhandene Realität einlassen würden und bereit wären, die entsprechenden Vorbereitungen zu treffen. Grundsätzlich gilt die Regel: Ein konstruktiver Umgang mit der vorhandenen Realität, egal wie diese ist, ist erlernbar!

In meinen Durchsetzungs-Trainings gebe ich Frauen in Führungspositionen eine handhabbare Anleitung für den konkreten Umgang mit den verschiedenen Aspekten des vertikalen Kommunikationsverhaltens. Ich trainiere meine Kundinnen darin, auf diese zumeist männliche Kommunikationsform effektiv zu reagieren und ein persönliches Kommunikationsmodel im beruflichen Kontext zu etablieren, was sowohl Aspekte des horizontalen- wie des vertikalen Kommunikationsmusters integriert.


Attraktiv für Sie? Nehmen Sie Kontakt mit mir auf!

Sind Sie neugierig geworden und wollen mehr erfahren? Wunderbar! Hinterlassen Sie mir bitte eine Nachricht und fordern ein unverbindliches Angebot an. Nutzen Sie dafür eine der folgenden Kontaktmöglichkeiten oder einfach das Kontaktformular.

Ich freue mich von Ihnen zu hören!

Lisa Zimmermann

Telefon: 030-863 92 650
E-Mail: lz@lz-empowerment.de

Zum Kontaktformular

Jetzt für den Newsletter anmelden und immer auf dem Neuesten Stand bleiben